Programme in "Hajdú-Bihar"



Debrecen

Debrecen ist die zweitgrößte Stadt im Land. Es wird als "Civis-Stadt" oder "kalvinistisch Rom" erwähnt. Die Stadt lockt die Ausflügler mit zahllosen Sehenswürdigkeiten und Programmen. Hier befinden sich tausende Kirchen, Museen, Standbilder, berühmte Gebäude und Gaststätten. Wenn man einige ruhige Tage im Dorf Báránd verbringt, lohnt es sich einen Tag in Debrecen umzusehen. Es ist nur 50 Km weit von uns. Man kann die Stadt kennenlernen, einige Sehenswürdigkeiten (die Großkirche, die stummelhafte Kirche, Reformietes Kollegium ? hier haben Csokonai vitéz Mihály und Ady Endre ihre Schulzeit verbracht ? Weissgerberhaus, Heilbad) besuchen, einige Feinheiten in Konditorei Gara kosten, ein Fußballmatsch von "Loki" ansehen, oder an einer Vorstellung im Theater Csokonai teilnehmen. Prominente Veranstaltung der Stadt ist der Blumenkarneval, das sollen einmal im Leben sehen. Es wird jedes Jahr am 20 August veranstaltet. Im Sommer kann man noch an anderen Programmen ("Putentage", Konzerte) teilnehmen. Das Stadtzentrum ist auch im Winter bei Weihnachtsmesse sehr schön.




Hortobágy

Wenn wir über das Leben der Schäfer und über die Pußta sprechen, denken wir sofort an "Hortobágy", das 50 Km weit von Báránd liegt. In vorigen Jahren hat sich die Siedlung deutlich entwickelt, so lohnt es sich in jeder Jahreszeit dorthin zu besichtigen. Einmal im Leben lohnt es sich auch die Neunlochbrücke sehen. Es ist die längste Steinbrücke im Mitteleuropa. Der Netionalpark in Hortobágy bietet eigene Sehenswürdigkeiten für Besucher im Wildepark. Man trift sich selten zum Beispiel mit Büffeln und Steppenrindern, die beide befinden sich hier. Die Groß-Tscharda in Hortobágy wartet auch die Gäste seit dem Sommer von 2011. Die Erlebenisse bieten das Schäfermuseum, die Handwerkeraustellung und Kaufladen "Kreisfarbe", das Pferdeherde "Mátai", das Vogelhospital in Hortobágy im ganzen Jahr. Die Programme der Siedlung sind verdienterweise bekannt. zum Beispiel: "Brückenmesse" in Hortobágy (am 20 August), Internationale Reitertage in Hortobágy (erste Wochenende im Juli), Kranichfest (Mitte Oktober), Wintertrauerrede im Frühling, hinausjagendes Fest ? Frühlingbegrüßung, einjagendes Fest am Advent.



Hajdúszoboszló

Die Badestadt befindet sich 25 Km weit von uns. Hajdúszoboszló ist beliebter toutistischer Zielpunkt von Ungarn wegen ihrer Innenstadt und ihres Badeviertel. Es loht sich vor allem im Sommer dorthin zu fahren. Das Heilbad und damit verbundene Dienstleistungen sind hervorragend. Das Bad besteht aus vier Teilen: der Strand, das Schwimmbad, der Aquapark, das Erlebnisbad. Im Stadtzentrum findet man bunte Kaufläden und Schaufenster in der Fußgängerzone. Wir können hier Eiskreme, Nahrungspezialitäten, Bazarglieder und zahllose Ausländer treffen. Wenn man sich für die Kultur interessiert, empfehlen wir das Museum "Bocskai", das Glockenhaus, die Skulptur von Pávai-Vajna Ferenc, der das Heil- und Thermalwasser gefunden hat.



Püspökladány

Püspökladány ist die nächste Stadt zu uns. Es ist lediglich 10 Km weit von Báránd. Die kann man eine echte unterländere Stadt nennen. Es fehlt nicht auch an Sehenswürdigkeiten. Das Museum Karacs Ferenc hat eine orthistorische Bedeutung. Es sichert Platz für ständige (Geschichte des "Groß-Sárrét" in Bihar von der Entwässerung bis 1914, Das Leben und Tätigkeit von Karacs Ferenc) und periodische Ausstellungen. Von den physischen Gütern taucht das Arboretum auf "Farkas-Insel" auf. Sonderliche Sehenswürdigkeit ist der Wald der Salzexperimenten. In der Stadt befinden sich Kirchen reformierter und katolischer Gemeinden. In Püspökladány lebt und arbeitet Győrfi Lajos Bildhauerkünstler. Seine Standbilder und Denkmäler befinden sich in den Parks und auf den Plätzen. Die Siedlung hat Heilwasser mit ebenso guter Qualität wie in Hajdúszoboszló. Deshalb lohnt es sich das Heilbad zu besichtigen. Wenn man mit Kindern einen ruhigen Strand mit wenigen Leuten sucht, ist es auch eine ideale Wahl.



copyright © 2014. Koroknai Porta - Báránd. All rights reserved.